, Norbert

Natureman 2015

Bei schönem Wetter sind wir am Samstag 3.10. von zu Hause losgefahren. Ab Grenoble verdüsterte sich der Himmel und in der Provence hat es so geregnet, dass klar war: Bei diesem Wetter bleiben wir am Sonntag im Bett! Dass gleichzeitig an der Cote d'Azur innerhalb von zwei Stunden der Regen von zwei Monaten fiel, erfuhren wir erst am nächsten Tag. Die Prognose lautete für Samstag und Sonntag bewölkt aber trocken!! Nun am Sonntag morgen strahlte die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und die Temperatur lag bei 5 Grad - somit fiel das erste Ausschlafen ins Wasser. Der tiefblaue Lac de St. Croix lag friedlich in der Landschaft und lud zum Bad im 18 Grad warmen Wasser.

Der erste Anstieg führte uns gleich auf den höchsten Punkt des Tages, was aber nicht gleichbedeutend war, mit der grössten Herausforderung. Denn der zweite Anstieg hatte es richtig in sich. Zum Aufwärmen ein Kilometer mit ca. 10 % Steigung und anschliessend ein Kilometer mit rund 16 % Steigung. Kurz danach das nächste Hindernis - vom starken Regen hatte es auf einem rund 10 Meter langen Abschnitt roten Schlamm auf die Strasse geschwemmt. Nun hiess es in der schmalen Rinne, ohne bremsen und kurven diese Rutschpartie zu überwinden. Abgesehen davon, dass das Rad anschliessend aussah wie nach einem Querrennen, blieb dieses Intermezzo ohne Folgen. So viele Höhenmeter wie die Radstrecke (1'300 HM) hatte die coupierte Laufstrecke zwar nicht. Es ging aber meist über schmale Wege, fast permanent auf und ab. Oft musste man grossen Wasserlachen ausweichen, wenn man nicht wieder baden gehen wollte und einige Partien waren rutschig und matschig. In einer Kurve nahm ich ein gefühltes Kilo dieses Schlammes mit einem Schuh mit. Leider verlor ich auf der Laufstrecke ein Gel, was mir am Schluss sehr gefehlt hat. Trotzdem ein gelungenes Rennen in einer tollen Landschaft. Fast noch besser war die anschliessende Erholungswoche auf dem Chateau Duvivier mit köstlichen Speisen, Weinen und reifen Biotrauben direkt ab den Reben.

 

Sportliche Grüsse

Norbert